Wiesbaden profitiert von Förderprogramm "Soziale Stadt"

Mit dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ unterstützen der Bund und das Land Hessen Kommunen bei der Stabilisierung und Aufwertung strukturschwacher Stadtteile und Quartiere, die eine besondere soziale, wirtschaftliche oder auch städtebauliche Problemlage aufweisen. Das Programm verfolgt dabei das Ziel, städtebauliche Missstände zu beseitigen und den Zusammenhalt der Bewohner zu stärken. Dabei setzt man auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Wiesbaden nimmt mit vier Gebieten an diesem Förderprogramm teil und erhält in diesem Jahr knapp 4 Millionen Euro für die Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Die Gelder verteilen sich auf die Gebiete Biebrich-Mitte (389.000 Euro), Gräselberg (2.269.000 Euro), Inneres Westend (797.000 Euro) und Schelmengraben (500.000 Euro).