Land Hessen unterstützt Kommunen mit 12 Mio. Euro bei Kostenerstattung für Kinderbetreuung

Die Hessische Landesregierung hat angekündigt, hessischen Kommunen bei Verzicht auf die Erhebung der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung im Lockdown-Monat Januar den Ausfall pauschal zur Hälfte zu kompensieren. Insgesamt stellt das Land hierfür 12 Millionen Euro monatlich zur Verfügung. Voraussetzung für die Kompensation ist, dass die Kommunen oder freie Träger die Eltern von der Beitragspflicht befreit haben. Das Angebot richtet sich an die Kommunen, welche als Träger der Kinderbetreuungsleistungen fungieren. Das Land ist sich seiner Verantwortung bewusst und unterstützt an dieser Stelle, weil es sinnvoll ist, dass Eltern ihre Kinder derzeit zu Hause betreuen. In der kommenden Woche wird die Landesregierung Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden führen, um die Umsetzung vor Ort schnell und möglichst unbürokratisch zu gestalten